#IZDDW von morgen auf dem Flyboard Air: Der Future-Trend für Senkrechtstarter

Mit Düsen unter den Füßen abheben und losfliegen – wie das funktioniert, sieht sich uberding-Blogger Thies in Barcelona an. Auf der Suche nach den Tech-Trends von morgen ist er bei Zapata-Racing gelandet und probiert sich als Überflieger auf dem Water Flyboard aus. Dessen Erfinder Franky Zapata zeigt ihm, wie Du auf dem noch etwas abgefahreneren und tatsächlich fliegenden Flyboard Air künftig sogar Superman Konkurrenz machen könntest.

Ob Jetpack, Elektro-Drohne oder Volocopter: Möglichkeiten zu fliegen gibt es mittlerweile viele. Doch wie kommt man auf die futuristische Idee, mit Düsenantrieb unter den Füßen durch die Luft fliegen zu wollen? Dieser Frage möchte Thies in Barcelona nachgehen und hat sich mit Franky Zapata, dem Erfinder des Flyboards, getroffen. Auf dem Wasser konnte Thies die Technologie des innovativen Fluggeräts auch gleich selbst testen.



Ein Wassersportgerät für Überflieger

Mehrere Meter über dem Wasser schwebend muss Thies vor allem eines: Haltung bewahren. Gesteuert wird das Flyboard nämlich durch Gewichtsverlagerung. Für den Auftrieb sorgt der Wasserstrahl-Rückstoß eines Jetskis, mit dem das Board über einen Schlauch verbunden ist. Für Thies ist der nass-kühle Höhenflug schon ein Giga-Vergnügen. Doch Franky und sein Team von Zapata Racing wollten mit ihrer Erfindung nicht nur höher, sondern auch weiter und schneller hinaus. Mit dem Flyboard Air verleihen sie dem luftigen Future-Trend nochmal ordentlich Aufwind.

Technologie für die Superhelden von morgen

Franky setzt sich einen Rucksack mit Treibstofftank auf den Rücken, denn statt durch einen Wasserrückstoß wird das Flyboard Air von mehreren Turbinen angetrieben. Obwohl Sensoren das Hoverboard in der Luft elektronisch stabilisieren, braucht es mehr als nur Körperbeherrschung, um wie Superman durch die Luft düsen zu können. Franky steuert das futuristische Board unter seinen Füßen via Joystick und saust mit Gigaspeed von bis zu 150 Stundenkilometern über den Hafen von Barcelona. Zuletzt stellte der Senkrechtstarter bei 2.252 Metern Höhe über dem Mittelmeer seinen Weltrekord auf.

Das Flyboard ist wohl eines der coolsten Future-Trends, die Thies auf seiner Reise in die Tech-Welt von morgen ausprobieren und erleben konnte – und es zeigt, dass selbst die verrückteste Idee Realität werden kann.

Ich zeig’ Dir die Welt von morgen

Es geht wieder los: Weltenbummlerin Mia Bühler ist für Featured auf Entdeckungsreise quer durch Europa. Diesmal macht die uberding-Bloggerin keine Sightseeing-Tour, sondern ist auf der Suche nach Inspiration und Einblicken in die Tech-Welt von morgen. Wie wird intelligente Technik künftig Deinen Alltag verändern? Welche Technologien sind im Gigaspeed-Zeitalter bereits Realität? Und welche bahnbrechenden Innovationen stehen kurz bevor? Es gibt viel zu entdecken – und deshalb hat sich Mia für ihre zweite Mission auch Blogger-Kollege und Ehemann Thies Janknecht als Verstärkung dazu geholt. Während er live von den Tech-Hotspots in Amsterdam, Madrid und Dublin berichtet, hat Mia einige coole Startups in Kopenhagen, London und Lissabon besucht. Was die beiden auf ihrer Future-Tour entdecken, kannst Du live im Vodafone-Stream miterleben. Die Highlights der Stippvisiten bekommst Du auf Facebook und unter http://izddw.com. Zwischendurch halten Dich Mia und Thies auf Instagram und Twitter auf dem Laufenden.

Kopenhagen

31.05.2016

London

06.06.2016

Lissabon

09.06.2016

Amsterdam

21.06.2016

Madrid

05.07.2016

Dublin

19.07.2016

Im Jahr 2015

Amsterdam

17.07.2015

Berlin

01.08.2015

Barcelona

17.08.2015

Rome

28.08.2015

Reykjavik

03.09.2015